Hochwasserhilfe des Kirchenkreises - Spendenaufruf

Hochwasserhilfe des Kirchenkreises - Spendenaufruf

Direkter Zugang zum Spendenkonto

Liebe Schwestern und Brüder,

die Ereignisse der letzten Tage haben tiefe Spuren in unserer Umgebung, aber auch in den Herzen der Menschen hinterlassen. Auch wenn sich das Wetter jetzt beruhigt hat, wird das Aufräumen und Schäden beseitigen noch eine ganze Zeit andauern. Die Ereignisse haben mir wieder sehr bewusst gemacht, wie wenig wir die Natur beherrschen können und dürfen.

Ich denke, wir dürfen dankbar sein, dass wir relativ glimpflich davongekommen sind - unsere Nachbarn in Hagen und Altena und andere Orte in NRW hat es viel schlimmer getroffen – trotzdem möchte ich Sie und Euch bitten, am kommenden Sonntag im Fürbittengebet der von der Katastrophe Betroffenen in der Nähe und Ferne zu gedenken.

Viele Menschen stehen vor dem Nichts und brauchen – außer unserem Gebet und Mitgefühl - auch finanzielle Unterstützung. Deshalb schlage ich vor, am kommenden Sonntag (18.07.) eine Sonderkollekte für die Geschädigten des Unwetters – besonders in den Nachbarkirchenkreisen Hagen und Iserlohn, aber auch in unserer Region - zu sammeln.

Die Bankverbindung lautet:
Ev. Kreiskirchenkasse
IBAN DE28 3506 0190 2001 1930 18
Verwendungszweck: Spende Hochwasserhilfe Kirchenkreis


Es wäre gut, wenn wir einen Überblick darüber bekommen könnten, wie es in den einzelnen Gemeinden aussieht und was womöglich zu Schaden gekommen ist.

Im Vertrauen auf Gott hoffe ich, das allen betroffenen Menschen Hilfe an Leib und Seele zu Teil wird.
Ihnen allen ein herzliches ´Gott befohlen!` und einen gesegneten Sonntag!


Ihre/Eure Bettina vom Brocke
Stellv. Assessorin

Solidaritätsadressen unserer Partner-Kirchenkreise aus Übersee

Nebenstehen der Brief von Ephorus (Bischof) R. Butarbutar aus Sumatra aus Anlass der Hochwasserkatastrophe. Es ist eine ermutigende und ein sehr stärkender Ausdruck der Verbundenheit in Christus und als Geschwister.

Zudem die übersetzte Whats-App-Nachricht aus Kashozi, Missenye, von Superintendent Arnold Mudogo, der betroffen über unsere Hochwassersituation ist.